Ganzheitliche Gesundheit, was ist das?

Veröffentlicht

Der Mensch in seiner Ganzheit besteht aus verschiedenen Ebenen, der körperlichen, der geistigen, der energetischen, der emotionalen und er seelischen Ebene. Der Mensch ist aus schöpferischer Sicht ein vollkommenes Wesen. Alle Ebenen müssen genährt werden, damit Gesundheit entsteht. Es wird ständig versucht, den Menschen von seiner Quelle zu trennen, damit er besser manipulierbar ist. Man soll vergessen, dass man auch selbst großen Einfluss auf seine Gesundheit hat. Wenn man einmal bewusst durch die Gegend spaziert, stellt man fest, dass es immer mehr Therapeuten gibt. Für jeden Bereich ein Helfer, dies kann auch durchaus sinnvoll sein, denn die Not und der Bedarf ist groß. Dennoch ist es so, dass oft nur an einzelnen Bereichen „herumgedoktert“ wird, an der Wurzel des Geschehens wird aber nicht angesetzt. Es ist auch häufig nicht gewünscht, den Menschen als Ganzes zu heilen, da unser System sich davon „nährt“ und eben so aufgebaut ist.

Für fast alles gibt es jedoch ein Heilmittel aus der Natur. Man versucht, unseren Geist damit zu „impfen“, der Mensch sei unvollkommen und reparaturbedürftig. Diese Sicht der Dinge soll vermittelt weden und wird schon den Kleinsten eingetrichtert. Unser Bauplan sei unvollkommen.

Der menschliche Bauplan ist absolut vollkommen, die Ursachen sind die Umgebung, das Umfeld, die Ernährung etc., die zur Krankheit führen. Und daran können wir jederzeit etwas ändern. Anstatt die Physiologie des Körpers zu unterstützen, haut man noch mit dem Hammer drauf und lässt die Pharmaindustrie kräftig verdienen.

Die Natur des Menschen besteht aus der Seele, dem Geist, den Emotionen (die durch Gedanken entstehen), aus Energie (Prana) und dem Körper. In der Medizin wird fast nur auf den Körper geachtet. Wir sind sehr materiell ausgerichtet und beschäftigen uns nur mit dem , was sichtbar ist. Auch die Politik tickt so. Alle Probleme versucht man nur aus monetärer Sicht zu lösen. Diese Sichtweisen sind sehr einseitig. Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, was inhaltlich richtig oder sinnvoll ist, denkt man nur darüber nach, was am meisten Profit bringt.

Für eine vollkommene Gesundheit müssen wir aber alle diese Ebenen mit Vitaliltät auffüllen und gleichzeitig von Schadstoffen befreien. Vor allem der seelische und geistige „Hausputz“ wird gänzlich vernachlässigt. Das ist das eigentliche Bestreben und der Ansatz von Naturveda.

Wenn die Verbindung zwischen der Seele und dem Rest wieder hergestellt wird, kann wieder Gesundheit erreicht werden. Wir müssen in Übereinstimmung mit unserer Seele leben, um gesund zu werden oder zu bleiben. Dabei ist es wichtig, sich nicht nur im Außen zu orientieren. Körperliche Übungen, wie z. B. Yoga oder auch anderes, und die richtige vitalstoffreiche Ernährung sind die Basis für eine geistige Entwicklung.

Neid und Hass sind die Samen für Krankheit. Die schlimmsten Emotionen sind jedoch Scham- und Schuldgefühle, sowie ein mangelndes Selbstwertgefühl. Diese Emotionen bereiten dem Körper den größten Energiemangel.

Die Goldene Regel nach Dr. Reams lautet: Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge auch keinem anderen zu!

Für die Zellerneuerung benötigen wir ein hohes Maß an Energie, nicht nur durch die Ernährung, sondern auch durch die innere EINSTELLUNG und durch die Einhaltung geistiger Gesetze (positive Affirmationen, meditative Übungen etc.).

Die Menschen halten sich nicht an diese Regeln und wundern sich dann, über Ihre Krankheiten. Das eigene Verhalten wird kaum reflektiert.

Gesundheit und Krankheit sind ein Kommen und Gehen. Was heute diagnostiziert wird, kann vielleicht in einem halben Jahr verschwunden sein. Gesundheit ist immer eine Momentaufnahme und kann jederzeit verbessert werden.

Ich wünche Ihnen nun viel Energie bei der Umsetzung Ihrer Ziele!